Telefonsex mit devoten Mädchen

Telefonsex mit devoten MädchenIch liebe es, wenn du mir sagst was ich machen soll und mich so fickst wie du es gerne hättest. Ich bin total devot und laufe schon aus wenn ich nur dran denke von dir dominiert zu werden. Von harter bis zarter Domination mag ich alles. Mein kleiner geiler Mädchenkörper gehört dir ganz alleine. Rufe mich an und genieße dein kleines geiles devotes Teen Girl.

 

 

 

*€1.99 / Min. Festn. Mobil. max. € 2.49 / Min.

 

Blümchensex statt dominanter Männer

Ich trage meine devoten Neigungen schon immer in mir. Selbst als ich noch nicht wusste, dass ich diese überhaupt habe. Ich bin jetzt 21 Jahre, heisse Anastasia und hatte ein paar feste Beziehungen und aktuell eine spannende Affäre. Warum meine Affäre so spannend ist und was diese mit meinen devoten Neigungen zu tun hat? Dazu komme ich später.

Schon mein erstes Mal, dass ich mit 16 und meinem ersten Freund hatte erfüllter mich überhaupt nicht. Er war ein lieber Junge der sich lieb um mich gekümmert hatte und auch sehr Einfühlsam war. Er war ein emotionaler Mensch und im Bett eher zögerlich und der Sex war stets dieser typische Blümchensex. Wenn du jetzt an so eine langweilige Nummer in der Missionarsstellung denkst hast du recht. Ich hatte keine Erfahrung und wusste auch nicht was man anders machen kann. Ich dachte das war es jetzt und letztendlich dient Sex der Fortpflanzung und nicht der persönlichen Befriedigung devoter Neigungen. Apropos persönliche Befriedigung…ich stehe überhaupt nicht auf Selbstbefriedigung und kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum das so viele Frauen machen. Diese rein mechanische Akt hat in mir kaum einen Reiz ausgelöst. Ich dachte daher auch immer es liegt an mir, dass ich den Sex nicht so genießen konnte. Frigide bin ich natürlich nicht aber einen Orgasmus hatte ich in dieser Form auch noch nicht und bei meinen jetzigen Erfahrungen auch nie diese Geilheit entwickelt.

Ich hatte nach meinem ersten Freund noch zwei Beziehungen. Der ein stand total auf langes Vorspiel und er wollte mich Stundenlang am Körper streicheln. Alles auf die sanfte Art. Das hat mich eher gestresst und ich habe mich ständig gefragt was will er damit erreichen? Der dritte Freund war zum Glück etwas spannender. Obwohl er mich sehr lange und intensiv geleckt hatte bin ich nur ganz selten zum Orgasmus gekommen. Davon weiß er natürlich nichts. Ich habe nach einiger Zeit immer so getan als hätte ich einen und habe ihn vorgetäuscht.  Er war so bemüht und ich hatte ein schlechtes Gewissen. Meine Exfreunde waren jedoch nicht schuld daran, das sich sexuell unbefriedigt blieb. Ich wusste bis zu diesem Zeitpunkt selbst nicht, dass ich ein devotes Mädchen war und eben diese starken devoten Neigungen ausleben wollte.

Erster Dominanter Mann für meine devote Neigung

devotes mädchen wartet auf dem bettDiese Erfahrungen sollte ich ein paar Monate später mit einem anderen Mann machen. Sein Name war Timur 29 Jahre. Sehr sportlich. Ich habe ihn im Fitnessstudio kennengelernt. Er ist mir sofort aufgefallen mit seinen schönen Muskeln. Er hatte mich anscheinend lange gar nicht bemerkt oder einfach nur keines Blickes gewürdigt. Irgendwann hatte er dann auch geschaut und ich dachte er steht auf mich. Es grinste mich an und frotzelte und er blaffte mich mit dummen Sprüchen an wie „ich hänge ja rum wie ein nasser Sack“ usw.. Ich antwortete auch eher zurückhaltend was gar nicht meine Art ist und entgegnete ihm, es kann ja nicht jeder so eine Sportmaschine sein. Die Sprüche hörten in den kommenden Wochen nicht auf. Bis er einmal zu mir sagte, er kann sich das Leid nicht mehr anschauen und er muss mir zeigen wie man richtig trainiert. In der kommende Woche zeigte er mir einige Übungen und hat mich dabei auch richtig hart ran genommen und grob angefasst. Wenn es ihm gepasst hat, hatte er mich wie ein kleines Kind gelobt und mich vor den anderen Bloß gestellt. Trotzdem hat er eine emotionelle Anziehungskraft auf mich ausgewirkt der ich mich nicht entziehen konnte. Beim Duschen bemerkte ich sogar den ein und anderen blauen Fleck weil er mich so hart packte. Das ging so auch die kommende Tage weiter und er hatte damit begonnen mir bei gewissen Übungen immer heftiger auf den Arsch zu hauen. Das war kein kleiner Klaps sondern ein Schlag. Ich konnte später kaum sitzen und habe selbst im Bett seinen Hieb noch gespürt. Obwohl ich mich nie selbstbefriedige habe ich gespürt wie feucht ich wurde als ich an seine grobe Art dachte und wie er mich behandelt. Ich habe es mir an diesem Abend 3-mal intensiv gemacht und war vermutlich noch nie so feucht gewesen. Meine Geilheit tropfte von meinen  eigenen Fingern. Sowas hatte ich noch nie erlebt.

In den kommenden Tagen haben wir uns privat verabredet und ich habe abends für uns gekocht. Ich war gespannt wie er außerhalb vom normalen Trainingsbetrieb so drauf ist. Ich nehm an, da würde es etwas anders ablaufen. Er kam dann und lief zunächst an mir vorbei ohne mich groß zu beachten. Er lief in die Küche und wollte schauen was ich gekocht habe.  Er meckerte mich an, dass dies aber kein Fitnessessen sei und haute mir dabei leicht auf die Finger. Ich verspreche ich mache es wieder gut sagte ich ganz unterwürfig in seine Richtung als hätte ich tatsächlich etwas verbrochen.

*€1.99 / Min. Festn. Mobil. max. € 2.49 / Min.

Erster Hardcore Sex als devotes Mädchen

Darauf antwortete er nur „ich weiß“ nahm mich an der Hand schliff mich mit ins Schlafzimmer. Mein Herz pochte ganz wild. Er setzte sich auf den Sessel im Eck und befahl mir mich auszuziehen. Ich schaute ihn ganz verunsichert an und er wiederholte den Befehl: zieh dich aus oder soll ich nachhelfen?

Darauf zog ich mich aus. Als ich den Slip und den BH anbehielt sagte er du bist noch nicht fertig. Also zog ich beides aus. Danach sollte ich mich auf das Bett legen mit dem Kopf nach unten. Kurz darauf stand er auf und streichelte mir über die Beine. Für eine Sekunde dachte ich er würde mir seine sanfte Seite zeigen. Jedoch klatsche er mir danach feste auf meinen Hintern. Das war ein Schock und hat ziemlich nachgebrannt. Diese Unsicherheit, dieses unterwürfige Gefühl machte mich ganz wild. Ich wusste nicht was mit mir passiert aber irgendetwas passierte mit mir.  Ich bemerkte nicht wie er sich dabei selbst ausgezogen hatte. Das war mir erst bewusst, als er auf das Bett stieg und sich mit seinem ganzen Gewicht nackt auf meinem Körper legte. Ich konnte mich in diesem Moment gar nicht mehr bewegen und war ihm völlig ausgeliefert. Ich bekam teilweise keine Luft mehr. Dann setze er sich etwas auf und zog an meinen langen Haaren und ächzte, na das gefällt dir doch. Im Affekt versuchte ich seine Hand zu greifen und mich zu wehren.  Er nahm dann meine Hände hielt diese zusammen und drückte sie auf das Bett so, dass ich mich nicht mehr wehren konnte. Natürlich habe ich es trotzdem ein wenig versucht. Es schien ihm zu gefallen, dass ich mich etwas wehre und mir das er mich völlig mit seinem Körper dominierte. Ich spürte es bei ihm, da er sich mittlerweile mit seinem Becken und seinem Schwanz an meinem Hintern rieb. Von seinem Hieb tat mir dieser noch etwas weh. Ich stehe zwar nicht auf Schmerzen jedoch habe ich diesen Moment so sehr genossen. Während sein Schwanz als an meinem Hintern rieb wurde ich auch geiler und konnte mein stöhnen kaum zurück halten. Immer wieder hatte er kurze Pausen gemacht und dabei meinen Arsch kurz und sehr feste gepackt. Diese devote Rolle hatte ich vorher noch nie eingenommen und war mir ganz fremd. Niemals zuvor hatte ich devote und sexuelle Erfahrungen gemacht. Dann drehte er  mich um und rutsche nach oben, so dass er vor meinem Gesicht kniete. Er beugte sich vor und hat meine Hände dabei feste ans Bett gedrückt. Er zögerte kaum und er schob seinen Schwanz in meinen Mund. Er machte zunächst langsam. Er wollte auch gar nicht, dass ich seinen Schwanz selbst lutsche sondern er begann mich dann immer heftiger in den Mund und tief in den Rachen zu ficken. Ich konnte meinen Würgereflex kaum unterdrücken und die Spucke lief unkontrolliert aus meinem Mund und an seinem Schwanz entlang. Er hörte auch nicht auf. Er hatte eine extreme Ausdauer und dieses Spielchen ging bestimmt noch 10 Minuten weiter. Telefonsex mit devoten MädchenIn der Zeit war mein ganzes Gesicht voller Spucke die er mit seinem Schwanz auch überall verteilt hatte. Es war so anstrengend dabei Luft zu bekommen, dass mir teilweise leicht die Tränen gekommen waren.  Er schien zu merken, dass ich eine Pause brauchte uns ließ von mir ab.

Er konzentrierte sich jetzt auf mich und begann mich zwischen meinen Beinen zu streicheln. Trotz der Anstrengung war ich bereits so feucht, dass sich zwischen meinen Schenkeln mein Muschisaft angesammelt hatte. Ich wusste nicht, dass ich so feucht werden kann. Er nutzt es aus und rubbelte meine Möse auch direkt sehr intensiv und hart. Es war geil so hemmungslos berührt zu werden. Er bespuckte seine Finger und nannte mich seine devote Schlampe was ich in diesem Moment auch war. Dann drang er mit 3 seinen Fingern hart in mich ein. Ich schrie vor Lust auf. Dabei packte er mit der anderen Hand meinen Hals und drückte mir etwas die Gurgel zu. Ich konnte zwar noch Atmen aber durch die intensiven Berührungen zwischen meinen Beinen fiel mir das Amten viel schwerer. Ich wusste gar nicht auf was ich mich konzentrieren konnte. Dies war ein so intensives Gefühl, dass mich fast Ohnmächtig werden ließ. Kurz vor meinem Orgasmus ließ er von meinem Hals ab und rieb meinen Kitzler ganz wild während er mich mit der anderen Hand fingerte. Dann war es soweit und als ich den intensivsten Orgasmus meines Lebens erlebte, spritze meine Muschi die Geilheit nur so heraus und ich squirtete das erste Mal in meinem Leben. Danach habe ich mich wie eine völlig erschöpfte Hülle gefühlt und brauchte eine Pause da ich so müde war. Das interessiert Timur natürlich gar nicht und er packte mich erneut und drehte mich um. Ich saß auf allen vieren vor ihm. Während ich noch völlig erschöpft und wehrlos da saß knetete er mir wieder sehr feste meinen Arsch. Dann bespuckte er seinen Finger und rieb mein Fotzenloch etwas damit ein. Ich dachte nur Oh Gott ich kann nicht mehr. Er schob dann ohne Rücksicht auf Verluste seinen Schwanz ohne Kondom in mich und drang tief ein. Ich konnte mich kaum wehren und fragte ihn ganz zaghaft ob wir nicht lieber ein Gummi benutzen wollen. Während er weiter in mir steckte zog er mich zu sich ran zog meine Haare so heftig, dass mein Kopf auf seiner Schulter lag. Er spuckte mir dann auf meine Lippen und verrieb es mit der anderen Hand. Dann sagte er, „ich bestimm wie ich dich ficke“ und ich musste ihm zustimmen, dass er mich ficken darf wie er möchte. Dann schubste er mich nach vorne, so dass ich erneut auf dem Bett lag mit gespreizten Beinen. Er legte sich erneut mit seinen ganzen Körper auf mich und drang dabei in mich an. Ich war wehrlos und sein Körper hat meinen vollständig fixiert.  Seinen großen Schwanz der mich dabei wild fickte habe ich jedoch genossen und lustvoll gestöhnt.   Als ob er mich dafür bestrafen wollte hat er mir dann einen Finger in meinen Hintern geschoben. Dabei war er sehr grob und hat meinen Anus intensiv gedehnt. Ich hatte vorher noch nie Erfahrung mit Analsex und es fühlte sich ungewohnt an.  Dann zog er seinen Schwanz aus meiner Möse, der zum Glück stark befeuchtet war mit meinem Mösensaft und drang damit in meinen Arsch ein. Er ließ den Schwanz tief in mir stecken während er ganz auf mir lag und meine Hände fest zusammen hielt. Ich kriegte kaum Luft hatte keine Chance mich zu wehren während das erste Mal ein großer Schwanz in meinem Arsch steckte und mein Poloch massiv dehnte. Es war nicht der Analsex oder die damit verbunden Schmerzen die mich so unglaublich geil gemacht haben, sondern, dass er mich so dominierte und ich ihm als devote Ficksau ausgeliefert war. Dieses Spiel zwischen Dominant und Devot habe ich so sehr genossen, da ich noch nie einen dominanten Mann im Bett hatte. Ich hatte noch nie die Erfahrung gemacht wie geil diese devote Neigung ist wenn man diese vollständig ausleben kann. Als Timor kurz  vor seinem Orgasmus war sagte er mir, dass er mir alles in den Darm spritzt.  Da wir es ohne Gummi machten stammelte ich nur ein vorsichtiges „bitte nicht rein spritzen“ heraus was er ignorierte. Dann war es soweit. Ein paar feste Stöße später und er hat mir seine Ladung tief rein gespritzt. Dass er dies einfach gemacht hatte und ich dem ausgeliefert war hat mich wiederum so geil gemacht, dass er mir so den nächsten kleinen Orgasmus beschert hatte.Devote Schlampen Telefonsex

Als ich später duschen war lief der Saft noch eine halbe Stunde später aus mir raus und mein Körper tat überall weh und hat sich wie geschändet angefühlt. Es klingt verrückt jedoch habe ich dieses devote Verhalten genossen und er hat mir damit eine sexuelle Befriedigung geschenkt, die ich bis dahin nie gehabt habe. Seit diesem Tag versuche ich meine devoten Sex Phantasien so häufig wie möglich auszuleben. Diese mache ich bei regelmäßigem Telefonsex mit dominanten Männern die mir am Telefon richtig sagen wo es lang geht und mir weiter wie ein devotes Fickstück behandeln. Ich mag es wenn es hart zur Sache geht und du dich bei der Telefonerotik nicht zurück hältst. Wie ein devotes Luder behandelt zu werden macht mich feucht und geil und dabei reibe ich mir wild meine Muschi. Ich freue mich auf deinen Anruf.

*€1.99 / Min. Festn. Mobil. max. € 2.49 / Min.